Meine lieben Leserinnen und Leser,

seit 2011 habe ich regelmäßig kleine Beiträge über meine Tiere, meinen Garten, meine Umbaupläne geschrieben, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Sie spiegeln oft meine Stimmungen und die meines Umfelds wider. Die Hauptakteure sind Harpo, Oscar, Betsy, die 2011 geborenen Katzenbabys Balou und Bela und mittlerweile auch Käptn Nemo. Natürlich spielen auch die verstorbenen Enten „Süß und Sauer“ eine Rolle. Viel Spaß beim Lesen.

Und hier wieder das obligatorische Katzen-PS: Nun sind es nur noch zwei.Leider musste ich mich vom kleinen „Mogl“; vorletzte Nacht verabschieden. Aber die zwei, Balu und Bela, sind reine Freude und kleine Sonnenscheine.Noch einige Wochen und dann gehen sie zu ihren neuen Besitzern.Dann beginnen für mich auch wieder ruhigere Nächte. Gerade liegen die zweimit ihrem Plüsch-Seehund im Nest und verdauen ihr letztes Fläschchen.Das erinnert mich daran, dass ich auch eine Kleinigkeit zu mir nehmen könnte.

Und nun das lange überfällige Katzen-PS: Hatte ich schon erwähnt, dass die Aufzucht und das Überleben der kleinen Racker nicht alleine mir zu verdanken ist? Ich hatte großartige Unterstützung durch Katzen-Rosi (so wollen wir sie einfach mal nennen). Durch sie habe ich sooo viel dazugelernt. Bela und Balou sind nun heute 6 Wochen alt. Immer noch kleine Sonnenscheine, für die jeder Teppich der Feind, jedes Bein ein beliebtes Kletterobjekt und jeder Hals hervorragend zum Schnurren und Schlafen geeignet ist. Sie fressen nun vor allem feste Nahrung, sodass das ewige Fläschchen geben nach und nach weniger wird.  Der größte Triumpf ist natürlich, dass sie selbstständig ihr Katzenklo benutzen! Morgen kommen ihre neuen Menschen zum Grillen und nächste Woche – ja nächste Woche – da werde ich mich wohl von ihnen trennen müssen … Ich nehme tröstende Beiträge gerne entgegen.

Katzen-PS: – Katzen-PS: – Katzen-PS – Katzen-PS Ja, ich weiß, sehnsüchtig erwartet die News aus der Katzenabteilung. Morgen werden Balou und Bela 8 Wochen alt. Die Trennung letzten Donnerstag war nicht so schlimm wie ich dachte, haben sie doch tolle neue Dosenöffner gefunden und das tröstet natürlich. Die „Großen“ hatte ich ja letzte Woche schon eingeführt. Kaum sind die „Kleinen“ aus dem Haus läuft das normale Katzenleben wieder in geregelten Bahnen. Harpo sucht wieder mehr Nähe und duckt sich nicht mehr weg, wenn ich ihn streicheln möchte. Oscar hat sich geprügelt – ich glaube mit dem Vater von Balou und Bela. Nun ist seine linke Hinterpfote doppelt so dick. Klar war ich beim Tierarzt. Er humpelt mitleiderregend auf drei Beinen – aber sobald ich Bällchen werfe oder andere Vergnügungen anbiete ist der Schmerz wohl vergessen. Betsy, die kommt auch wieder öfter zu Besuch. Und morgen gehts dann zum Tierarzt. Impfen, Chippen usw. Aber diese Aufgabe habe ich an Katzen-Rosi delegiert. Und ich – ich schlafe wieder durch – und wenn Du mich fragst, ob ich noch einmal versuchen würde Katzenbabys aufzuziehen – sage ich jaaaa!!!