… aber warum haben die überhaupt Fachberater? 
Ein ruhiger Tag im Baumarkt, 10 Kunden 30 Mitarbeiter. Was kann es hoffnungsvolleres geben. Man will ja keinen der sich im Zeitlupentempo bewegenden orangerot gekleideten Gestalten stören und sucht die Abteilung Dachentwässerung selbst Trotzdem findet auf dem Weg zu den Fallrohren jeder sichtbare Mitarbeiter ein Versteck, oder besteigt geschäftig eine Leiter. Das Fallrohr ist schnell auf dem ungelenken Einkaufswagen verstaut. Es hat sich mir noch nie erschlossen ob diese Ungetüme besser geschoben oder gezogen werden. Die Rollen entwickeln immer ein Eigenleben, was man von den Mitarbeitern im Baumarkt nicht sagen kann. Vom Wagen fällt das Fallrohr herunter und beinahe fällt eine Frau darüber –daher wohl der Name Fallrohr. Wieder was gelernt.
Noch schnell ein Reduzierstück aufgeladen. Keines der 50 Stücke hatte einen Preisaufkleber. Na die werden an der Kasse schon wissen was das gute Stück kostet. Der Mitarbeiter für Blech und Plunder nebenan  hatte sich wohl auf Grund meines suchenden Blicks in Sekundenbruchteilen um die Ecke gemacht und sein Hörgerät (Ohren) abgeschaltet.

An der Kasse angekommen, lief es wie  es laufen musste. Der letzte Artikel der eingescannt werden sollte, war das nummernlose Reduzierstück. Herr Maier, Kasse 3 bitte. Herr Maier der Fachberater für Rohre und Dachrinnen war beschäftigt, in Pause, in Urlaub oder hatte einfach keine Lust. In Kassennähe war ein Mitarbeiter beschäftigt nutzloses Zeug in stoischer Ruhe aufzuhängen. Die Bitte der wirklich sehr freundlichen und bemühten Kassiererin zum Reduzierstückregal zu laufen wiegelte er wegen Nichtzuständigkeit ziemlich barsch ab. Bewegung soll ja gut sein, also habe ich das für ihn übernommen. Trotz weiterer Suche nach ausgezeichneten Reduzierstücken wurde ich nicht fündig und nahm ein fast identisches Stück mit Preis. Vielleicht hilft  das auf der Suche im Computer nach dem anderen Stück. Nein, half es nicht.
Mir wurde nun vorgeschlagen, den restlichen Einkauf zu bezahlen und auf die Klärung dieses schwierigen Falles zu warten. Ich habe darauf verzichtet, weil ich am Wochenende noch was vorhatte und verliess unter lautem Protest, aber höflich (ist mir schwergefallen) den Ort der geballten Inkompetenz und werde wohl das Teil im Internet bestellen.

Den Markt nenne ich jetzt nicht, sonst kommen da noch hunderte von Neukunden, die auf Erlebnis und Eventshopping stehen.

In diesem Sinne
Jabba-ja-ja …