Wenn mal plötzlich Hunger aufkommt und nix Vernünftiges im Kühl- und Vorratsschrank zu finden ist. Pfannkuchen geht fast immer.

Zutaten:
Der Rest Mehl aus der Tüte
Ein paar Eier
Salz
Milch (wenn vorhanden)
Zucker
Mineralwasser mit Kohlensäure (wenn vorhanden)
Öl oder Fett

Auf Mengenangaben habe ich verzichtet, weil das Mischungsverhältnis das Ergebnis zwar beeinflusst, aber trotzdem immer was Schmackhaftes dabei rauskommt

Zubereitung:
Die festen Zutaten und die Eier in eine Rührschüssel geben. Unter Umrühren die vorhandenen Flüssigkeiten zugeben, bis ein flüssiger Teig entsteht, den man ein bisschen ruhen lassen sollte. Das Mineralwasser macht die Pfannkuchen schön fluffig.

Fett und Öl in der Pfanne erhitzen, dann mit dem Suppenschöpfer Teig in die Pfanne und durch schwenken der Pfanne verteilen. Vor dem Umdrehen streue ich auf die noch nicht gebackene Seite gerne etwas Rohrzucker. Gibt nach dem Backen der zweiten Seite eine schöne Bräunung und Karamelgeschmack.

Guten Appetit

P.S.: Am besten schmecken mir die Pfannkuchen mit Dinkelmehl …